Samstag, 1. Oktober 2016

Blogtour zu Drachenreiter








Huhu ihr Lieben,

Herzlich Willkommen zum sechsten Tag der Drachenreiter Blogtour.
Neben all den schönen Fabelwesen in dem Buch geht es unter anderem auch um Pegasus, dem geflügelten Pferd.

Und diesen möchte ich euch heute etwas näher vorstellen.
Woher kommt Pegasus?
Pegasus war das Kind des Meeresgottes Poseidon und der Gorgone Medusa. Die Überlieferungen über seine Geburt variieren: Eine Version berichtet, er sei aus Medusas Nacken entsprungen, als diese von Perseus geköpft wurde. Hierbei sei er als Zwilling von Chrysaor zur Welt gekommen. Eine andere erzählt, er sei aus jener Stelle der Erde entsprungen, auf welche Medusas Blut getropft sei.
 Weiteres Wissenswertes über das geflügelte Wesen:

Pegasos trug Bellerophon in seinem Kampf gegen die Chimära und die Amazonen. Es gibt verschiedene Geschichten, wie Bellerophon Pegasos gefunden habe: So sagen einige, dass der Held ihn trinkend am Brunnen von Peirene (am „pirenischen Quell“) gefunden habe, andere berichten, dass entweder Athene oder Poseidon Pegasos zu Bellerophon führten. Bevor er Bellerophon beistand, brachte Pegasos Blitz und Donner zu Zeus und nach dem Tod Bellerophons kehrte er zum Berg Olymp zurück, um den Göttern zu helfen.

Angeblich entstanden durch Pegasos’ Hufschlag zwei Brunnen: einer auf Geheiß von Zeus auf dem Gebirge Helikon (der „helikonische Quell“, aus dem alle Dichter trinken), ein zweiter in Troizen (vgl. auch Hippokrene).
Pegasos wurde in ein Sternbild verwandelt, aber eine Feder seiner Flügel fiel nahe der Stadt Tarsos zurück auf die Erde und gab der Stadt ihren Namen. Seine Ursprünge als Mischwesen sind vermutlich orientalischer Herkunft. Er wurde häufig in der kretischen und kleinasiatischen Kunst und sogar noch bis in das dritte Jahrhundert nach Christus auf römischen Münzrückseiten dargestellt.


Ich hoffe euch haben die Informationen Gefallen und ihr habt ein Wenig Lust auf das Buch bekommen.

Natürlich gibt es auch dieses Mal wieder ein Gewinnspiel. 





Ich habe in meinem Beitrag einige Tautropfen versteckt.

Sammle alle Tautropfen, auf allen Blogs und verrate uns am Ende der Blogtour ihre Anzahl in einer Mail an gewinnspiel@booktraveler.de Betreff: Drachenreiter Blogtour Das Gewinnspiel endet am 04.10.2016 um 24 Uhr


Bitte beachtet die Teilnahmebedingungen.

Mittwoch, 14. September 2016

Rezension zu »Dark Heroine«

Diese Nacht verändert Violets Leben für immer: Mitten auf dem Trafalgar Square in London geschieht ein furchtbarer Mord, und die 18-Jährige ist die einzige Augenzeugin. Erfolglos versucht sie, vor den Tätern zu fliehen - und wird in ein abgelegenes Herrenhaus verschleppt, das von nun an ihr Gefängnis ist. Doch Violets Kidnapper sind keine Menschen, sondern Vampire, faszinierend und todbringend zugleich. Der charismatische Kaspar hat besondere Pläne mit Violet, denn sie ist Teil einer gefährlichen Prophezeiung. Wird sie sich Kaspar hingeben, um zur sagenumwobenen dunklen Heldin zu werden – oder hat er Violets Mut unterschätzt, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen?

Harry Potter Special Fanfiction Weeks

Huhu ihr Lieben,

Willkommen zu den Harry Potter Special Weeks.

In den nächsten Tagen und Wochen erwarten euch viele tolle Beiträge rund um Harry Potter.

Heute widmen wir uns dem Vielsaft-Trank.
Hermine hat ja ausversehen Katzenhaar in ihren Trank getan und sich deshalb in eine Katze verwandelt.
Was wäre wohl, wenn sie ausversehen ein Haar von einem Kunstpelz hineingeworfen hätte? Gibt es so etwas in der Zaubererwelt überaupt?
Oder was wäre, wenn man mal einfach ein Blatt einer schönen Blume hineinschmeißen würde?

Es ist doch schon sehr interessant welche Möglichkeiten sich daraus ergeben könnten.
Stellt euch einfach mal vor, man nimmt das Blütenblatt einer Orchidee. Anstelle von Haaren, hat man dann mit einem Mal wunderschöne Orchideenranken, die so dicht sind, dass man nicht mehr sieht, wo die eine Blüte aufhört und die andere anfängt.
Auf den Armen wachsen keine Häärchen mehr sondern kleine, grüne Orchideenblätter. Und die Füße verwandeln sich in Wurzeln.
Für Halloween oder die Faschingszeit eine sehr schöne Idee. Man ein wundervolles Kostüm.

Wie sieht es mit euch aus? Habt ihr auch Ideen?

Schreibt mir doch in den Kommentaren, was ihr in den vielsafttrank schmeißen würdet. Welche Experimente würdet ihr starten?

Ich werde diesen Post dann mit euren tollen Ideen aktualisieren.
Ich bin sehr gespannt was dabei raus kommt.

Donnerstag, 8. September 2016

Mones wöchentlicher Leseabend



Huhu ihr Lieben,

Heute findet wieder mein wöchentlicher Leseabend statt.
Ich werde euch wieder jede Stunde eine Frage stellen.
Auf Facebook könnt ihr dann unter dem entsprechenden Post diskutieren.

Um 18 Uhr geht es los.


Los geht es!

18 Uhr ~ erste Frage:
Es gibt ja verschiedene Buchliebhaber und jeder geht anders mit seinen Büchern um. Wie sieht es bei euch aus? Müssen eure Bücher "gelebt" haben oder dürfen sie keine einzige Leserille haben?

Ich bin leider sehr pingelig mit meinen Büchern. Leserillen mag ich gar nicht und meine Bücher sollen immer wie neu aussehen. Obwohl das eigentlich Blödsinn ist, da man die Bücher ja kauft um sie zu lesen und dann nutzen sie logischerweise auch ab.

19 Uhr ~ zweite Frage:

Wie sieht euer Bücherregal aus? Zeigt mir doch ein paar Fotos.

Dies ist mein Regal

20 Uhr ~ dritte Frage:
 Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr einen SuB? Oder zählt ihr nicht wie viele Bücher bei euch ungelesen herum stehen?

Ich zähle meine Bücher nicht. Ich lese wonach mir gerade der Sinn steht.

21 Uhr ~ vierte Frage:
Wo kauft ihr eure Bücher am Liebsten?

Ich kaufe am liebsten in einem Buchladen, da kann man so schön stöbern. 

22 Uhr ~ letzte Frage:
Gibt es ein Buch, von dem ihr jeden Leser abraten würdet?

Es gibt einige Bücher, die mir persönlich nicht so gut gefallen haben, aber es gibt keines von dem ich jeden abraten würde, da es ja unterschiedliche Geschmäcker gibt ;) 

Montag, 5. September 2016

Rezension zu »The Club - Love«

Sarah und Jonas müssen zusammenhalten, wenn sie den Club besiegen wollen! Sarah hat nur knapp überlebt. Nachdem ihre Wunden verheilt sind, beschließt sie zusammen mit Jonas, den Club endgültig zu Fall zu bringen. Nichts darf jemals wieder zwischen ihnen stehen. Deshalb folgen sie der Spur nach Las Vegas, wo ein riskantes Spiel beginnt, bei dem Sarah und Jonas einander vollkommen vertrauen müssen, wenn sie das kriminelle Netzwerk ein für alle Mal zerschlagen wollen. Doch dann stellt sich heraus, dass die Machenschaften des Clubs noch viel tiefer reichen, als sie je ahnen konnten ...

Montag, 29. August 2016

Blogtour zu »Am Ende aller Zeiten«


Huhu ihr Lieben,

Heute habe ich die Ehre, den Auftakt zur Blogtour »Am Ende aller Zeiten« zu starten.

Hier mal ein Wenig worum es in dem Buch geht:
Edgar Hill ist Mitte dreißig, und er hat sein Leben gründlich satt. Unzufrieden mit sich und seinem Alltag in Schottland als Angestellter, Familienvater und Eigenheimbesitzer, fragt er sich vor allem eins: Hat das alles irgendwann einmal ein Ende? Er ahnt nicht, dass sich die Katastrophe bereits anbahnt.
Als das Ende kommt, kommt es von oben: Ein dramatischer Asteroidenschauer verwüstet die Britischen Inseln. Das Chaos ist gigantisch, die Katastrophe total. Ganze Städte werden ausgelöscht. Straßen, das Internet, die Zivilisation selbst gehören plötzlich der Vergangenheit an. England liegt in Schutt und Asche. Ist dies der Weltuntergang?
Edgar und seine Familie werden während der Evakuierung voneinander getrennt, und ihm bleibt nur eine Wahl: Will er Frau und Kinder jemals wiedersehen, muss er 500 Meilen weit laufen, durch ein zerstörtes Land und über die verbrannte Erde, von Edinburgh nach Cornwall. Zusammen mit einigen wenigen Gefährten begibt sich Edgar Hill auf einen Ultra-Marathon durch ein sterbendes Land. Doch sein Weg ist gefährlich: Im postapokalyptischen England kämpft jeder gegen jeden ums blanke Überleben.

Es geht im Groben und Ganzen also um ein Szenario, dass sich wie der Weltuntergang anhört. Und für die britschen Inseln ist dies auch eine Art Weltuntergang.
Doch was ist der Weltuntergang eigentlich? Was kann man darunter verstehen?
Das sagt das Internet dazu: »Als Weltuntergang wird ein natürlich auftretendes, übernatürliches oder künstlich herbeigeführtes Ereignis bezeichnet, das die Menschheit, den Planeten Erde oder das Universum insgesamt vernichtet oder zumindest die herrschenden Lebens- und Begleitumstände massiv verändert.«

Auch gab es schon mehrere Daten, an denen die Welt untergehen sollte, so hat man zum Beispiel den Kalender der Maya, der am 21. Dezember 2012 ein solches Datum angab, als Anhaltspunkt genommen. Vor allem im Internet kursierten verschiedenste Spekulationen, die den 21. Dezember 2012 betrafen. Bei einigen Menschen galt dieses Datum als möglicher Weltuntergangstag, andere vermuteten einen Aufstieg der Erde in eine „höhere Dimension“. Gestützt wurde dies hauptsächlich auf das angebliche Ende des Maya-Kalenders (Siehe: „Weltuntergangstag“ im Maya-Kalender). Als weitere Ursache wurden verschiedene astronomische Ereignisse angeführt, die im Jahr 2012 eintreten sollten. Diese stellen sich jedoch als eine Mischung aus verschiedenen realen und frei erfundenen Zahlen oder als stets wiederkehrende Konstellationen ohne besonderen Einfluss auf die Erde heraus.

Es gibt noch einige weitere verschiedene Vorhersagen für den Weltuntergang, bis jetzt sind jedoch alle Daten, die es gegeben hat, verstrichen, ohne dass die Welt unterging.

 Für Edgar Hill ist es eine Reise durch ein sterbendes Land und seine Welt ist mit allem untergegangen.

Ihr habt Lust, das Buch zu lesen?
Hier könnt ihr ein Print dazu gewinnen.

Was müsst ihr dafür tun?

Beantwortet auf den jeweiligen Blogs die Tagesfrage und landet so im Lostopf.

Hier die heutige Frage:
Wann endete angeblich der Maya Kalender?

Schreibt mir doch die Antwort in die Kommentare.

Vergesst bitte nicht, eure Kontaktdaten zu hinterlassen.

Ich hoffe, euch hat der erste Tag etwas gefallen und ihr freut euch auf den Rest der Tour.
Morgen geht es beim Lesefuchs weiter und er erzählt euch etwas über Meteoriten. Seid gespannt.

Blogtourfahrplan:

29.08.2016 - Mones Bücherblog - Weltuntergang
30.08.2016 - Der Lesefuchs - Meteoriten , die Naturgewalt
31.08.2016 - Tamys Bücherwelt - Die Wirkung von Laufen
01.09.2016 - Die fantastische Bücherwelt - Zuflucht Bunker
02.09.2016 - Bookwormdreamers - Plötzlich Apokalypse
03.09.2016 - Buchreisender - Am Ende aller Zeiten
04.09.2016 - Die fantastische Bücherwelt - Gegenwartsliteratur

Mittwoch, 24. August 2016

Rezension zu »Bitter & Sweet - Mystische Mächte«

Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...